Sprungmarken

SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V.

Startseite Ihres Sozialverbandes > Medien > Pressemitteilungen Landesverband > Archiv 2007 > Pressemitteilung vom 01.02.2007


Pressemitteilung vom 01.02.2007

Hannover

Vorsicht vor versuchten Betrügereien an der Haustür - SoVD Niedersachsen warnt vor Trickbetrug

Der SoVD Niedersachsen warnt seine mehr als 250.000 Mitglieder vor Betrugsversuchen. Aus dem Raum Oldenburg sowie aus Südniedersachsen (bei Duderstadt) gab es am Mittwoch und Donnerstag Berichte von dubiosen Hausbesuchen angeblicher SoVD-Mitarbeiter. Zwei unbekannte Männer hätten sich beispielsweise als Angehörige des Sozialverband Deutschland oder des Reichsbundes - so der ehemalige Name des Verbandes - ausgegeben und wollten an der Haustür eine angebliche „Überschussauszahlung“ vornehmen.

 

Der SoVD Niedersachsen stellt hierzu klar, dass er keineswegs Mitarbeiter beauftragt hat, unaufgefordert Besuche bei Mitgliedern abzustatten. Zudem existieren derartige Auszahlungen im Verband überhaupt nicht. Bei den berichteten Vorfällen handelt es sich offensichtlich um versuchten Trickbetrug. Deshalb rät der SoVD Niedersachsen seinen Mitgliedern, bei derartigen Vorkommnissen den Kontakt zum Verband zu suchen und gegebenenfalls die Polizei einzuschalten.

 

Ehrenamtlich Tätige der mehr als 1.300 Orts- und Kreisverbände des SoVD in Niedersachsen haben zwar vielfach Besuchsdienste für mobil eingeschränkte Mitmenschen eingerichtet, diese werden vorher jedoch stets mit den persönlich bekannten Betroffenen abgesprochen.




Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang